Alltag raus
Urlaub am Pöllauerhof

Urlaub am Bauernhof

Mitten im Naturpark Zirbitzkogel- Grebenzen auf einem Hochplateau  in 1142m Seehöhe liegt unser Traditionsgasthof mit Urlaub am Bauernhof, weit ab von Strassenlärm und Alltagsstress können Sie abschalten, zur Ruhe kommen und geniessen.

Auf rund 130 ha betreiben wir Milchwirtschaft, Kälberaufzucht und Forstwirtschaft. Für unsere Jungkalbinnen geht´s im Sommer zum Urlaub auf die Grebenze, die Kühe bleiben zu Hause und werden täglich gemolken.

Auf rund 130 ha betreiben wir Milchwirtschaft, Kälberaufzucht und Forstwirtschaft. Für unsere Jungkalbinnen geht´s im Sommer zum Urlaub auf die Grebenze, die Kühe bleiben zu Hause und werden täglich gemolken.

Unser Hof bietet Ihnen alles was Sie für einen erhohlsamen Urlaub brauchen. Wiesen voll von duftenden Blumen, Steige und Wege die darauf warten entdeckt zu werden und Wälder die einladen sie in all Ihrer Schönheit und Einzigartigkeit zu erleben.

Tradition & Innovation - Arbeiten am Pöllauerhof

Ob in der Küche am Ofen oder draußen am Schmiedeherd – wir brennen für unser Handwerk und geben diese Leidenschaft auch an die nächste Generation weiter. Unser Motto: Traditionelles Handwerk gepaart mit neuen Ideen.

Klick mich

Tiere, Tiere, Tiere

Sag "Hallo" zu Kuh & Co.

Rinder, Ziegen, Hängebauchschweine, Hunde, Katzen, Kaninchen, 1 Hahn mit Hühnern, Sittiche, Lachtauben, Wachteln, Pfauen und die Ponydame “Lilly” – das sind die stolzen Bewohner unseres Bauernhofes. Platz finden bei uns auch Goldfische – mit denen man in unserem Biobadeteich um die Wette schwimmen kann.

Klick mich

Holz, Holz Holz - Unser zentrales Thema

Vom Scheit´l bis zum Brett´l – bei uns wird alles gemacht! Für´s Kreative ist unser „Urli“ zuständig in „Urli´s“ Werkstatt. Hier wird gehobelt, gedrechselt, geschnitzt. Vom Lärchnbrunntrog, über die Hochzeitstruhe bis zum gedrechselten Kugelschreiber – reicht die Palette, die unser Seniorchef auf Lager hat.

"Gutt schuf das Holz, mal hart mal weich.Doch eins, sprach er, ist immer gleich,
es wird nie rasten, wird nie ruh'n, wird arbeiten, wird immer was tun.
Und so gab er dem Holz die Zellen, jetzt konnte es schwinden und quellen.
Doch als es schwand, wurd plötzlich klar, da war ein Stück wo nichts mehr war.

Und da sprach der Herr, der kluge: "Mein liebes Holz, das ist die Fuge.
Trag sie mit Achtung und mit Stolz,, an ihr erkennt man dich als Holz."

Auch Fugen sind ein Stück Natur, begreif da Mensch, sei nicht so stur!"

Autor unbekannt